Tischtennis Aktuell

10. Spieltag Saison 2018/19

Pflichtsieg eingetütet

TT: (1.BL/H) SV Arzberg – TSV Einh. Lindenthal 12:3

von Marco Richter

Nach der mit ganzen neun Wochen wohl längsten und ewig nicht enden wollenden „Winterpause“ waren die Arzberger TT-Spieler zu ihrem Rückrundenauftakt motiviert bis in die, sofern noch vorhandenen, Haarspitzen. Den kleinen positiven Nebeneffekt in dieser Zeit auch ungeschlagen geblieben zu sein, wollten die Ostelbier natürlich gegen die Lindenthaler Sportfreunde beibehalten. Wenngleich die Gäste ihrerseits mit einer starken Serie von sieben ungeschlagenen Spielen in Folge aufwarteten. Das Hinspiel endete nach großem Kampf Unentschieden, so das alle Beteiligten vor dem Spiel eine enge Auseinandersetzung erwarteten. Doch denkste, dadurch das die Lindenthaler mit ihrer Nummer 1, 3 sowie 5 gleich drei Akteure zu ersetzen hatten und die Arzberger in Topbesetzung aufliefen, lag die Favoritenrolle ganz klar seitens der Gastgeber.

Dieser wurden sie schon in der beginnenden Doppelrunde durch die Siege von I. Poser/ A. Nowack (3:1) sowie J. Richter/ M. Gaudig (3:0) bei der einkalkulierten Niederlage von M. Richter/ H. Bartsch (2:3) gerecht. Mit der 2:1 Führung starteten die Ostelbier in die sechs Einzelspiele der ersten Einzelrunde. Hierbei gelang es der heimischen Vertretung gleich 5 Siege einzufahren. Andreas Nowack hatte im Spitzeneinzel dieser Einzelrunde gegen den starken Falco Stengel diesmal mit 3:1 das Nachsehen. Demnach erhöhte sich der Zwischenstand auf 7:2.
Den nun eingeschlagenen Weg verfolgte das SVA Team auch in der zweiten Einzelrunde mit einer 5:1 Bilanz bis zum letzten Einzel des Tages unbeirrt weiter. Hierbei spielte der Youngster der Lindenthaler Markus Spreer gegen Henry Bartsch groß auf, so dass er am Ende mit 3:2 gewann. Daraus resultierte der Endstand von 12:3 bei 41:16 Sätzen.

Festzuhalten bleibt sicherlich der Aspekt, das Ingo Poser (3:1 F. Stengel) sowie Jerome Richter (3:2 M. Schmidt) ihre Angstgegner bezwingen können, als auch die Gewissheit das der anfangs erwähnte kleine, positive Nebeneffekt noch wenigstens vier weitere Wochen erhalten bleibt. Erst dann (am 9. März) geht es für die Arzberger nämlich zum nächsten Punktspiel zu den gegenwärtigen Dritten der laufenden Meisterschaft Leutzscher Füchse IV.

Arzberg mit: I. Poser (2,5), A. Nowack (1,5), M. Richter (2,0), J. Richter (2,5), M. Gaudig (2,5) H. Bartsch (1,0)