.

Fußball Aktuell

12.09.2021 4. Spieltag Intersport-Höcke Kreisklasse Ost Saison 2021/22

Knapper als notwendig

SpG Süptitz II/Schildau II – SpG Beilrode/Arzberg 1:4 (1:2)

Nach dem Vorwochenaus im Pokal durch das 2:5 n.V. in Glesien wollte die SpG wieder auf die Erfolgswelle aufspringen. Und dies gelang beim Auswärtsspiel in Schildau gegen einen erfahrenen Gegner, der jedoch auf den ein oder anderen jungen Akteur der Ersten zurückgreifen konnte oder durfte. Allerdings war lange nicht abzusehen, dass das Ergebnis sich am Ende so deutlich gestaltet. Coach Zweigler musste dagegen auf Gräfe, Stieler, Opitz, Meyer, Freitag, Kern, Gebauer und Bosch verzichten. Gute Besserung und eine baldige Wiederkehr wünschen wir allen auf diesem Weg. Dennoch standen ihm stolze 17 Spieler zur Verfügung darunter Pohle aus der Ersten.
Die Gäste aus Ostelbien begannen druckvoll mit dem Bestreben, sofort das Spiel an sich zu reißen. Mit durchaus ansehnlichem Offensivfußball erarbeitete man sich die Ersten aussichtsreichen Momente im Spiel. Braune blieb es dann vorbehalten eine dieser Möglichkeiten in typischer Manier zum 0:1 umzumünzen (12.). Fünf Minuten später dann der schönste Angriff des Spiels. Pohle trieb das Spielgerät nach vorne, spielte im Strafraum mit Frieslich einen tollen Doppelpass und tauchte plötzlich frei vor Pfeiffer im Schildauer Gehäuse auf. Er behielt die Nerven und schloss mit einem trockenen Schuss ins lange Eck zum 0:2 ab (17.). Auch in der Folge spielte man munter nach vorne und stellte die Heimelf vor viele schwierige Aufgaben. Vor allem Frieslich, Braune und Rosmann hätten das Ergebnis nach oben schrauben können, Pfeiffer hatte jedoch einen guten Tag erwischt und vereitelte einige gute Chancen. Ab der 30. Minute kam dann die Heimmannschaft besser ins Spiel, auch weil die SpG etwas die Spannung verlor und den Gegner schlichtweg zu wenig und zu spät unter Druck setzte. Diese kleine Lethargie wurde dann auch durch Daume in der 37. Minute bestraft, nachdem er nach feiner Einzelleistung auf 1:2 verkürzte. Bis zur Pause blieb es dann beim aus ostelbischer Sicht unnötig knappen Ergebnis.
Auch in den zweiten 45 Minuten hatte man zunächst Probleme den Rhythmus der ersten 30 Minuten zu finden. Dennoch erarbeitete man sich genug Chancen, aber auch der Gastgeber war immer wieder gefährlich. Torhüter Fischer war jedoch ein gewohnt sicherer Rückhalt im Tor, und war er geschlagen rettete bei einem Schuss, des ehemaligen Beilroders Schmidt, aus Nahdistanz, der Pfosten. So verlief das Spiel durchaus kurzweilig und spannend bis zur 75. Minute, als Coach Zweigler Danny Thomas einwechselte. Dieser sollte das Spiel der Ostelbier deutlich beleben, zweikampfstark und mit viel Schwung nach vorne brachte er wieder mehr Sicherheit in die Reihen. Nach vielen vergebenen Chancen durch Rosmann, Ra. Wedehase und Braune war es dann aber letztgenannter, der die Erlösung brachte. Wie so oft sprang ihm ein abgewehrter Ball direkt vor die Füße und am langen Pfosten drückte er aus 2m das Leder über die Linie. 1:3 nach 85 Minuten. Zwei Minuten später drang dann Thomas in den Strafraum ein und wurde auf unfaire Art und Weise von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoss versenkte Kapitän Harm im linken oberen Dreiangel (88.).Danach war Schluss und man feierte einen verdienten aber auch schwer erkämpften Sieg, den man hätte einfacher haben können. Dennoch eine sehr gute Leistung.
Nun gilt es an den nächsten beiden spielfreien Wochenenden Kraft für die folgenden Aufgaben zu sammeln und an den spielerischen Stellschrauben zu drehen, um die gezeigten guten Leistungen auch über mehr als 60 Minuten abrufen zu können.

Beilrode/Arzberg: Fischer, Maibaum, Pohle, Scholz, Starke (ab 74. Thomas), Harm, Rosmann (ab 65. Komitsch), Otec (ab 41. Ra.Wedehase) , Wilsch (ab 51. Götze), Braune, Frieslich


29.08.2021 3. Spieltag Intersport-Höcke Kreisklasse Ost Saison 2021/22

Vierfacher Braune schießt SG zu Sieg

SpG Beilrode/Arzberg - LSV Schirmenitz 5:1 (5:0)

Nach der unglücklichen 1:2 -Niederlage des letzten Wochenenendes beim Staffelfavoriten Merkwitz/Oschatz II wollten die jungen Wilden von Andreas Zweigler Wiedergutmachung. Jedoch war es ein Evergreen der ein ganz besonderes Feuerwerk abbrannte. Andi Braune erzielte innerhalb von 25 Minuten 4 Tore, darunter einen lupenreinen Hattrick. Auf die Vorwoche zurückblickend gilt es zu erwähnen, dass das Duell dieser gleichwertigen Mannschaften in Merkwitz nur wenig mit Kreisklassefußball zu tun hatte. Rassig, schnell, mitreißend, Torraumszenen ohne Ende, genauso wie Torhüterparaden par Excellence erinnerten deutlich mehr an Kreisliga denn Kreisklasse. Beide Mannschaften hatten sich den Sieg verdient doch die SG aus Merkwitz und Oschatz hatte mit einem Sonntagsschuss aus 16m letztlich das glücklichere Ende für sich.
Am 3. Spieltag nun empfing man im heimischen Kastanienpark vor 90 Zuschauern den Landsportverein aus Schirmenitz zum Duell Jung gegen Alt. Ganze 7 Akteure der Einheimischen in der Anfangsformation haben die 20 noch nicht überschritten, darunter vier 18jährige. Und diese ließen von Anfang an keinen Zweifel wie dieses Spiel laufen sollte. Nach 2 Minuten erzielte Jack mit einem Schuss aus 16m, der die Bezeichnung dem Wochentag Sonntag entsprechend verdient das 1:0. Dann zündete besagter Braune. In der dritten Minute wurde er schön im Strafraum freigespielt und behielt die Nerven, im Eins gegen Eins und stellte auf 2:0. Weiter druckvoll spielten die Einheimischen nach vorne. Nach 18 Minuten sollte dieser Dauerdruck zum 3:0 führen als wiederum Braune frei vor dem Gästehüter auftauchte, ihn umspielte um dann locker einschieben zu können. Und weiter ging es im Text. Zu keiner Zeit bekamen die Gäste Zugriff auf das variable und druckvolle Spiel der SG. Gerade die 18jährigen Vogel, Rosmann und Stieler sowie der immer besser in Form kommende Otec wussten hier in der Offensive zu überzeugen. Doch das auch nur, weil die Defensive um den erfahrenen Maibaum samt defensivem Mitteflfeld nichts zuließ und Gegenangriffe im Keim erstickte. So kam es auch, dass Braune bis zur 28. Miunte noch 2mal zuschlug und auf 5:0 stelle (23., 28.)
Im Anschluss ließ man die Zügel etwas locker und das Spiel beruhigte sich etwas. Weitere Chancen, allerdings nicht mehr in der Anzahl blieben ungenutzt, sodass es mit einem 5:0 in die Kabine ging. Im Anschluss an die Halbzeit kam dann die Zeit der Wechsel auf beiden Seiten. Der Gast stellte sein System um und stand nun defensiv deutlich besser und vor allem tiefer, was dazu führte, das die Heimmanschaft den Rhythmus der ersten Hälfte nicht mehr aufnehmen konnte. So verflachte das Spiel zusehends aber blieb stets unter Kontrolle der Heimmannschaft. Allerdings wie es in solchen Spielen ab und zu so ist, verliert man phasenweise etwas die Konzentration.Eine diese Phasen nutzte der Gast dann zum Ehrentreffer durch Leu (65.). Chancen der Heimmannschaft wie durch Komitzsch und Stolze blieben dagegen ungenutzt. Aussichtsreiche Situationen wurden nun auch nicht mehr so konsequent zu Ende gespielt, was sicherlich auch ein stückweit dem Spielstand geschuldet war. So blieb es bis zum Schlusspfiff des gut leitenden Schiedsrichter Leisner (Jesewitz) beim auch in dieser Höhe verdienten Heimsieg.
In den letzten beiden Spielen waren nun die geforderten spielerischen Fortschritte deutlich zu sehen und die Truppe deutet an was in ihr steckt. Eine nochmalige Leistungssteigerung wird am kommenden Sonntag von Nöten sein, wenn man zur 2. Pokalrunde nach Glesien zur ansässigen Alte-Herren-Spielgemeinschaft Glesien/Zwochau reist. Ein Freilos? Mitnichten, schaue man sich nur mal an, in welchen Ligen beide Vereine die letzten 5-6 Jahre ihr Unwesen getrieben haben (Nordschsenliga). Es wird also ein echter Härtetest für die jungen Wilden.

Beilrode/Arzberg: Meyer, Maibaum, Jack, Scholz, Starke, Gräfe(ab 27. Komitzsch)Otec, Stieler (ab 57. Stolze), Vogel, Rosmann (ab 65. Christoph), Braune (ab 70. Kern)


15.08.2021 1. Spieltag Intersport-Höcke Kreisklasse Ost Saison 2021/22

Verdienter Heimsieg

SpG Beilrode/Arzberg - FC Elbaue Torgau II 2:1 (0:0)

Nachdem die Erste am Vortag ihr Spiel gegen den FC Elbaue I siegreich gestalten konnte wollte nun die SpG nachziehen. Vor 110 Zuschauern in Arzberg entwickelte sich ein kampfbetontes enges Spiel, was die Heimelf am Ende verdient mit 2:1 für sich entscheiden konnte.
Beide Mannschaften starteten zögerlich ins Spiel. Sodaß sich das Geschehen zumeist zwischen den Strafräumen abspielte. Nach 10 Minuten setzte dann der Gast die ersten Akzente, Zwingend wurde es aber erst nach 20 Minuten als der Hüter der Heimmannschaft einen Schuss der Gäste aus 16 Metern mit einer tollen Parade entschärfte. Danach kam die SG besser ins Spiel und tastete sich etwas nach vorne, ohne jedoch zunächst gefährlich zu werden. Das lag aber auch an überhasteten Ballaktionen in Tornähe. So neutralisierten sich die beiden Mannschaften bis zur Hälfte quasi und es ging torlos in die Kabinen. Dort schien Aushilfstrainer Kralle die richtigen Worte gefunden zu haben. Deutlich zielstrebiger und engagierter kam die junge Heimmannschaft aus der Kabine.
Nun wurde man spielsbestimmend und setzte den Gegner sofort unter Druck. Das Ergebnis dessen folgte schnell. Einen abgewehrten Ball der Gäste im Strafraum nahm Youngster Vogel direkt volley mit seinem schwächeren linken Fuß. Unhaltbar schlug das Spielgerät daraufhin im Gehäuse ein (46.). Nur 4 Minuten später setzte sich ebenfalls Vogel auf der linken Außenbahn energisch durch und passte von der Grundlinie zurück in den Fünfmeterraum. Der einlaufende Otec hielt den Fuß rein und erzielte das 2:0 (50.). Danach war die Heimmanschaft spielbestimmend, blieb aber spielerisch unter seinen Möglichkeiten. So brachte man sich häufig selbst um den Lohn der Mühen und erspielte sich nur noch halbgare Chancen. Jedoch stand man im Defensivverbund gut, arbeitete für den anderen und lies nichts zu. So brauchte es etwas Zufall für den FCE, als der Ball urplötzlich vor den Füßen von Frej landete der wie aus dem Nichts den 1:2 Anchluss aus Sicht der Gäste erzielte (71.). Jetzt war deutlich zu sehen, dass Fußball sich hauptsächlich im Kopf abspielt. Man brauchte ein paar Minuten um den Schock zu verdauen, was der Gast aber nicht in Zählbares ummüntzen konnte. Die letzten 10 Minuten erholte man sich dann aber wieder und so verlagerte sich das Spiel wieder weitesgehend zwischen die Strafräume. So ertönte beim Spielstand von 2:1 der Schlusspfiff durch den gut leitenden Schiedsrichter Trinks.
Die SG fuhr damit verdient ihre ersten drei Punkte der neuen Saison ein. Am kommenden Sonntag fährt man dann als Außenseiter nach Merkwitz zum Tabellenführer SpG Merkwitz/Oschatz II. Um 15:00 Uhr erklingt der Anpfiff.

Beilrode/Arzberg: Meyer, Fischer, Scholz (ab 38. Christoph), Optitz, Gräfe (ab 38. Otec), Becker, Vogel, Komitsch, Götze, Braune (ab 50. Stolze), Rosmann (ab 50. Stieler)


07.08.2021 TZ-Bärenpokal 1. Runde

Tore aus dem Kuriositätenkabinett

SpG Beilrode/Arzberg - VfB Kobershain 2:1 (1:0)

Am 07.08.2021 war es nun soweit. Die neugegründete SG bestritt ihr erstes Pflichtspiel der Saison 2021/22 gegen den Staffelkonkurrenten aus Kobershain. Allerdings ging es nicht um Punkte, sondern um das Weiterkommen im TZ-Bärenpokal. Immerhin 80 Zuschauer wollten sich das nicht entgehen lassen und fanden den Weg in den Arzberger Kastanienpark.
Von Beginn an versuchte die SG das Heft des Handelns zu übernehmen. Der Gast fand sich eigentlich über nahezu die gesamte Spielzeit in der Verteidigung wieder. Zumindestens in den ersten 5 Minuten versuchte der Gast nach vorne zu spielen, was aber spätestens an der Strafraumgrenze ein jähes Ende fand. Die Abwehr um Freitag, Kleinlein und Optitz stand sicher. Darauf basierend wurde die Heimelf nun mutiger und tastete sich immer häufiger an das gegnerische Gehäuse heran. Aber auch sehr gute Chancen blieben ungenutzt. Die beste Chance vergab der ansonsten gute Gräfe nach guter Hereingabe seines Sturmkollegen Braune. Vollkommen frei am Fünfmeterraum köpfte er den Ball am Pfosten vorbei (15.). Auch in der Folge kam man zu guten Möglichkeiten (Komitsch, Braune, Becker). Jedoch war man in den entscheidenden Situationen nicht konsequent genug. Der Gast versuchte sich vor allem mit körperbetontem Spiel zur Wehr zu setzen was gerade die jungen Spieler der SG auch zu beeidrucken schien. Als alle schon mit einem 0:0 zur Halbzeit rechneten legte sich Freitag, 40m vor dem Tor, den Ball zu einem Freistoss zurecht. Zwar als direkter Torschuss gedacht aber nicht optimal getroffen, fand der Ball dennoch den Weg ins Tor. Dabei sah Gästehüter Fischer äußerst unglücklich aus, als der Ball vor ihm aufsetzte und somit den weg über ihn fand (44.). So wurden die Seiten getauscht, was aber am Verlauf der Partie nur wenig änderte.

Nach sieben Minuten in der 2. Hälfte dann das nächste kuriose Tor für die SG. Oldie Braune zeigte seine Stärken im Pressing und wurde dafür belohnt. Als ein Kobershainer versiuchte sich mit einem Befreiungsschlag dem Druck der Heimmanschaft zu entziehen hielt Braune den Fuß dazwischen. Von genau diesem fand der Ball dann seinen Weg aus 16m unhaltbar für den Keeper ins Gehäuse zum 2:0. Nun begann auch die beste Phase der Zweiglerjungs. Auch spielerisch ließen sie jetzt immer wieder aufblitzen zu was sie fähig sein können. Und es sprangen in dieser Phase auch viele Chancen heraus. Die beste bot sich dabei Kapitän Harm. Nach Foul an Braune an der Strafraumkante entschied Siedsrichter Hönemann berechtigt auf Strafstoss. Doch Harm verzog und jagte das Leder über den Querbalken. Die nächste hundertprozentige besaß dann der eingewechselte Otec nach schöner Flanke von Opitz. Per Kopf traf er jedoch nur den Querbalken (62.). Allerdings zeigte besagter Otec, der nach 3 wöchiger Verletzungspause das erste mal wieder einsatzbereit war, dass er zukünftig ein wichtiger Baustein sein kann. Dies bewies er auch in der nächsten Aktion. Auf außen ließ er gleich zwei Gegenspieler schlecht aussehen, zog nach innen und sein Schlenzer aufs lange Eck passierte den Pfosten nur ganz knapp auf der „falschen“ Seite ins Toraus (70.) Danach war es aber leider vorbei mit der Herrlichkeit. Zu fahrig präsentierte man sich nun wieder und brachte den Gast zurück in die Partie. Allerdings war dieser zumeist harmlos. So brauchte es einen Patzer vom jungen Torhüter Meyer. Nach Rückpass misslang ihm der Befreiungsschlag und der Ball landete 20m vor dem Tor direkt beim Kobershainer Kramer. Dieser schaltete schnell und überlupfte dann sehenswert besagten Meyer, der noch 10 m vor seinem Tor stand. Nun mobilisierten die entkräfteten Gäste, die nur mit 11 Mann anreisten nochmal alles. Allerdings erspielten sie sich keine großen Möglichkeiten zum Ausgleich.
So endete die Partie mit einem verdienten 2:1 Heimerfolg. Am kommenden Wochenende bedarf es allerdings vor allem spielerisch einer Leistungssteigerung um im ersten Punktspiel der Kreisklasse Ost gegen die zweite Vertretung des FC Elbaue die ersten Punkte einzusammeln. Anstoss ist hier am 15.08.2021 um 15:00 Uhr, wiederum im Kastanienpark Arzberg.

Beilrode/Arzberg: Meyer, Freitag, Kleinlein, Optiz, Maibaum (ab 49. Ra.Wedehase), Harm, Becker, Komitsch (ab 59. Otec), Stieler, Gräfe, Braune (ab 71. Stolze)


31.07.2021

Testspiel

SpG Beilrode/Arzberg - SpG Süptitz II/Schildau II 3:0 (2:0)

Ihren letzten Test bestritt die neuformierte SpG im Rahmen der gemeinsamen Saisoneröffnung mit der Ersten zusammen. Und die Mannschaft ließ dabei aufblitzen, zu was die neue Mannschaft schon fähig ist. Einen erfahrenen Gegner aus Schildau/Süptitz beherrschte man nahezu über den gesamten Zeitraum der Partie und ging mit einem klaren 3:0 als Sieger vom Platz.
Nach anfänglichen kleinen Abstimmungsschwierigkeiten fand man immer besser ins Spiel und erspielte sich nach und nach gute Einschussmöglichkeiten. Eine von diesen führte dann auch zum 1:0 durch Götze, der aus Nahdistanz abstaupte (21.). Weiter spielte die Mannschaft nach vorn. Dabei war schon ganz gut zu sehen, dass die Mischung aus routinierten Akteuren und blutjungen Burschen schon ab und an ganz gut harmoniert. So konnte man dann auch in der 29.Minute das 2:0 durch Kapitän Becker erzielen, was in dieser Phase dem Spielverlauf auch zu 100 % entsprach. Bis zur Halbzeit konnte man dann jedoch weitere gute Situatione nicht in Zählbares ummüntzen. Auch in der zweiten Halbzeit war man die bessere Mannschaft konnte da jedoch aber spielerisch nicht mehr ganz so überzeugen. Dennoch geriet man zu keiner Zeit in Gefahr, dass Spiel aus den Händen zu geben. Auch wenn nicht mehr alles gelang hatten die Zweigler-Mannen noch die ein oder andere Großchance um das Ergebnis zu erhöhen. Jedoch nur Stieler überwand den Gästetorhüter nochmals zum 3:0 (70.). Auch danach gab es noch Möglichkeiten für die SpG, es blieb jedoch beim gerechten 3:0.
Sichtlich zufrieden war Trainer Zweigler mitr der Vorstellung seiner Jungs, weiß aber auch, dass noch einiges an Arbeit vor ihm liegt, bis die Mannschaft richitg eingespielt ist. Dennoch kann man selbstbewusst mit einem Erfolgserlebnis in die 1. Pokalrunde am kommenden Wochenende gehen, wenn man den Staffelkonkurrenten vom VfB Kobershain zum Pflichtspielauftakt in Arzberg empfängt.

Beilrode/Arzberg: Fischer, Wilsch, Opitz, Freitag, Becker, Komitsch, Rosmann, Götze, Gräfe, Stieler, Maibaum (eingewechselt: Stolze, Braune, Bosch, Scholz)


23.07.2021

Testspiel

SpG Beilrode/Arzberg - SpG Züllsdorf/Uebigau II/Herzberg II 2:3 (1:1)

Am 23.07.2021 trat die neugegründete SpG zu Ihrem zweiten Vorbereitungsspiel auf die Saison 21/22 an und zeigte sich dabei das erste Mal den Zuschauern in Arzberg. Diese erschienen auch zahlreich. Immerhin ca. 100 Zuschauer fanden den Weg in den Kastanienpark nach Arzberg, was einen schönen Rahmen für das Spiel bildete.
Gegen den Gegner aus der südbrandenburgischen 1. Kreisklasse gingen die Mannen von Andreas Zweigler hochmotiviert in die Partie. Dabei boten sie dem erfahrenen Gegner sehr lange Paroli und waren lange sogar das bessere Team auf dem Feld. Nach einer 5 minütigen Eingewöhnungszeit fand der Gastgeber immer besser ins Spiel und gefiel mit teilweise ruhigem Aufbauspiel. Über dieses übernahm man so langsam das Zepter auf dem Grün und erspielte sich die ersten guten Chancen, die aber teilweise leider nicht mit der letzten Konsequenz zu Ende gespielt wurden. Nach einer Viertelstunde bekamen sie dann eine Lehrstunde in Sachen Erfahrung und Kaltschnäuzigkeit. Nach einem Missverständnis in der Hintermannschaft erzielte Kirchhoff im Eins gegen Eins gegen Fischer die Gästeführung. Wenig geschockt zeigte sich danach jedoch die Mannschaft und spielte weiter erfirschenden Fußball, was in der 24. Minute mit dem Ausgleich belohnt wurde. Der blutjunge Götze erzielte den verdienten Ausgleich. Auch danach spielten die jungen Wilden weiter munter mit und zeigten sich dabei wenig beeindruckt von den körperlich robust auftretenden Gästen. Leider konnten sie die leichte Überlegenheit nicht weiter in Tore ummünzen. So wurden beim Stand von 1:1 die Seiten gewechselt. Auch in der zweiten Halbzeit bot sich den zufriedenen Zuschauern dasselbe Bild und die Ostelbier arbeiteten weiter am zweiten Tor. Dieses gelang dann auch endlich, nach zahlreich vergebenen guten Situationen, in der 68. Minute durch den nächten Youngster. Rosmann köpfte zum verdienten 2:1 ein. Auch danach versuchte der Gastgeber das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Die beste Chance ergab sich bei einem Schuss von Becker, der aber leider nur am Pfosten landete. Infolge dessen nahm allerdings der Gast wieder deutlich mehr am Spiel bei. Mit gesteigerten körperlichn Einsatz bissen sie sich immer mehr in das Spiel zurück. Dabei war festzustellen, dass die jungen Ostelbier noch einiges in Sachen taktischer Disziplin lernen müssen. Immer häufiger verloren sie die Ordnung und ließen zu viele Räume zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen zu.
Dies führte dann auch zum Ausgleich. Nach einem Gestochere im Strafraum staubte Franke aus leicht abseitsverdächtiger Position zum 2:2 für seine Farben ab. Dabei ist dem umsichtig leitenden Referee Hönemann kein Vorwurf zu machen da die Situation sehr unübersichtlich war.
Nun wollte die Heimelf den erneuten Führungstreffer, doch leider vergaßen sie dabei das Verteidigen. Die Konsequenz daraus war das 2:3. Wiederum Franke erzielte mit einem sehenswerten Schuss aus 25m den Siegtreffer für den Gast. Kurz darauf war Schluss.

Auch wenn das Ergebnis nicht dem Spielverlauf entsprach kann man auf dieser Leistung aufbauen. Wenn die Jungs so weitermachen, wird man noch viel Spaß an ihnen haben.

Beilrode/Arzberg: Fischer, Wilsch, Pohle, Opitz, Harm, Freitag, Becker, Komitsch, Rosmann, Götze, Gräfe (eingewechselt: Stolze, Gebauer, Meyer)


17.07.2021

Spielgemeinschaft Beilrode Arzberg


17.07.2021

Nachwuchs bolzt wieder im Kastanienpark Arzberg

Seit März 2020 gibt es wieder ein Sportangebot Fußball für Kinder und Jugendliche beim SV Arzberg. Unter sportlicher Leitung der Sportfreunde Jürgen und Jens Werner trainieren die jungen Kicker in der Freiluftsaison freitags um 16 Uhr auf dem Arzberger Sportplatz.
Nachdem der Neubeginn prima anlief musste das Training pandemiebedingt wieder ausgesetzt werden. Am 11. Juni 2021 konnte nun der Restart erfolgen. Weitere Interessenten sind gern zu ein paar kostenfreien und unverbindlichen Probeeinheiten eingeladen.
Die Kontaktaufnahme ist über die Homepage www.sv-arzberg.de oder per Email an info@sv-arzberg.de möglich.